Top-Werbeblocker-Lösungen, die Publisher verwenden können, um Adblock zu umgehen

Ja, Sie haben richtig gehört! 615 Millionen weltweite Geräte nutzen jetzt Adblock und das ist ein Anstieg von 30 % gegenüber dem Vorjahr. Laut dem Adblock-Bericht von Pagefair 2017 stieg die Nutzung von mobilen Adblocks um 108 Millionen auf 380 Millionen aktive Geräte, während die Nutzung von Desktop-Adblocks um 34 Millionen auf 236 Millionen aktive Geräte anstieg. Geräte. Die Adblock-Akzeptanz auf Desktop- und Laptop-Computern nimmt trotz der Migration der Benutzer in das mobile Web weiter zu. Im asiatisch-pazifischen Raum stieg die Nutzung mobiler Adblocks im Jahr 2016 um 40 %.

Die Anzeigenblockierung hat sich von einer leichten Irritation zu einer ausgewachsenen Krise entwickelt, die keine Anzeichen von Nachlassen zeigt. Der dramatische Anstieg der Werbeblocker nimmt weiter zu, ohne dass ein Ende in Sicht ist. Der Trend wird beängstigend, was einen großen Bedarf an Lösungen zum Blockieren von Anzeigen schafft.

Laut eMarketer werden voraussichtlich 3 von 10 Internetnutzern in den Vereinigten Staaten bis 2018 Anti-Adblock-Lösungen verwenden. Verlage müssen das Problem angehen und die Kontrolle über ihre Online-Anzeigen zurückgewinnen, welche Anzeigen zu welchem ​​Preis ausgeliefert werden, um ihre Einnahmeverluste auszugleichen.

Verlage müssen Werbeblocker bekämpfen: 21,8 Milliarden US-Dollar an Werbeeinnahmen sind verloren gegangen

Werbeblocker könnten dem Online-Werbegeschäft jährlich schätzungsweise 21,8 Milliarden US-Dollar an Umsatzeinbußen kosten, so der Pagefair-Bericht über Werbeblocker. “Es ist für uns ein ebenso großer Störfaktor wie das Internet, als es auftauchte”, sagte Darren Goldsby, Chief Technology Officer, Hearst Magazines UK.

Schätzungen zufolge kostet das Blockieren von Anzeigen bis 2020 mehr als 75 Milliarden US-Dollar. Die Publisher müssen herausfinden, was getan werden kann, um diese schädlichen Werbeblocker zu überwinden und gleichzeitig die Kontrolle über ihre Einnahmen und die Aufmerksamkeit des Publikums zurückzugewinnen. Verlage müssen die oft konkurrierenden Anforderungen an den Wert von Agenturen und Marken abwägen.

Laut digiday, dem gesamten Portfolio von Dennis Publishing, liegt die Adblocking-Rate konstant bei rund 23 %. Auf Mobilgeräten sind die Adblock-Raten jedoch in den letzten 12 Monaten von 2 % auf 4 % gestiegen, was besorgniserregend ist, da der Großteil des Traffics von Mobilgeräten stammt. Daher besteht die Befürchtung, dass diese Rate steigen könnte. Dennis hat die Adblock-Raten von 30 % auf 19 % gesenkt, indem er Inhalte für Nutzer mit Werbeblockern blockiert und sie dann gebeten hat, die Site auf die Whitelist zu setzen.

Forbes verspricht Werbeblockern, dass sie ein Ad-Light-Erlebnis erhalten, wenn sie Werbeblocker deaktivieren, berichtet BBC. Forbes hat gesagt, dass ihnen keine Willkommens-Werbung, keine zwischen Absätzen eingefügte Video-Werbung und keine Werbung zwischen Beiträgen gezeigt wird, wenn sich die Leser daran halten. Wenn sie sich nicht daran halten, wird ihnen der Zugriff auf den Inhalt der Website verweigert.

Mobile Adblocking wird 2018 erweitert

Laut dem Adblock-Bericht von Pagefair aus dem Jahr 2017 war der asiatisch-pazifische Raum der größte geografische Treiber für die Verwendung von mobilen Werbeblockern, wo 94 % des mobilen Werbeblockings stattfinden. Die Nutzung mobiler Werbeblöcke hat sich schnell auf 59 % der Smartphones in Indien ausgeweitet. Die Blockierung von Handy-Werbung kann jetzt auf Nordamerika und Europa ausgeweitet werden. Weltweit wurden über 600 Millionen Geräte gefunden, auf denen Adblock-Software ausgeführt wurde, davon 62 % im Dezember 2016 auf Mobilgeräten.

In diesem Jahr wird erwartet, dass 13,8% der Smartphone-Benutzer und 31% der Desktop-/Laptop-Benutzer Lösungen zum Blockieren von Anzeigen verwenden, berichtet eMarketer.

Vorhersagen für 2018 zum Blockieren von Anzeigen

Es wurde festgestellt, dass 24,4 % der Internetnutzer in den USA im Jahr 2016 Anzeigen auf ihren Geräten blockierten. Diese Zahl wird voraussichtlich auf 30,1 % im Jahr 2018 ansteigen, heißt es im Bericht “Nutzerdurchdringung durch Anzeigenblocker in den Vereinigten Staaten von 2014 bis 2018” von stastita .

Fast jeder zehnte US-Smartphone-Nutzer, etwa 9,6 %, wird im nächsten Jahr Werbeblocker verwenden, gegenüber 7,9 % in diesem Jahr. Insgesamt werden 2018 mehr als ein Viertel der US-Internetnutzer, etwa 27,5% oder 75,1 Millionen Menschen, Werbeblocker verwenden, berichtet eMarketer.

Laut eMarketer blockieren 89 % der 11,4 Millionen Menschen Anzeigen auf Desktops/Laptops, während 33,8 % Anzeigen auf Smartphones blockieren. Mit Blick auf 2018 wird sich das Gesamtwachstum auf 8,1 % verlangsamen und 22,2 % von 12,3 Millionen britischen Internetnutzern erreichen. Die Lücke zwischen Desktop-/Laptop- und Smartphone-Werbeblockierung wird sich 2018 schließen, aber die Einführung von Software wird auf Mobilgeräten noch weit zurückliegen.

Da der Druck auf die Verlage steigt, könnte die Nachfrage nach Anti-Adblock-Lösungen exponentiell steigen. Viele Adblocking-Lösungen, um zu verhindern, dass Adblocking das Online-Werbegeschäft von Publishern beeinträchtigt, gibt es schon seit mehreren Jahren. Publisher müssen jetzt die Kontrolle über ihre Anzeigen und die Vergütung erhalten, die sie verdienen.

Intelligente Publisher wählen Lösungen sorgfältig aus, damit sie mit der Anzeigenblockierung so umgehen können, dass die Lösung im besten Interesse der Werbetreibenden und der Endzielgruppe funktioniert.

5 Anti-Werbeblocker, auf die Sie 2018 achten sollten

Zu Ihrer Bequemlichkeit haben wir eine Liste von Unternehmen zusammengestellt, die die Anzeigenblockierung bekämpfen und die besten Lösungen für die Anzeigenblockierung anbieten, die 2018 einen Unterschied machen werden.

1) Google:

Gegründet: 1998 So funktioniert es: Google könnte überraschen

gly eine der Werbeblocker-Lösungen, aber als großes und einflussreiches Werbenetzwerk hat Google einen großen Anteil am Markt. Google ermöglicht es Nutzern, auszuwählen, welche Anzeigen sie sehen möchten, während sie die Tools von Google verwenden. Google ermöglicht Publishern die Teilnahme am Programm “Funding Choices”. Wenn ein Nutzer, der einen Werbeblocker eines Drittanbieters verwendet, eine teilnehmende Website mit Chrome besucht, wird der Nutzer aufgefordert, entweder den Werbeblocker zu deaktivieren oder für den Inhalt zu bezahlen. Wenn sie sich entscheiden, die Gebühr zu zahlen, nimmt Google eine Kürzung von 10 % vor, und wenn sie keines auswählen, können sie die Website nicht anzeigen. Publisher müssen diese Art von Eingabeaufforderungen nicht selbst verwalten. Sie können diese Aufgabe an Google auslagern.

2) Seitenmesse:

Gegründet: 2012

Wie es Adblock umgeht: Es ist ein autorisiertes Analysetool, das Publishern hilft, Adblock zu messen. Es versteht den Weg, einen Unterschied zu machen, indem es auf die Bedürfnisse aller eingeht und Win-Win-Lösungen findet und so den Publishern hilft, die Probleme mit der Anzeigenblockierung zu verbessern. Infolgedessen haben Werbetreibende auf jeder Seite nicht so viel Konkurrenz und die Benutzer haben weniger Durcheinander. Darüber hinaus ermöglicht PageFair die Nutzung von First-Party-Daten und schafft einen Premiumbereich für zahlungswillige Leser.

3) Quellpunkt:

Gegründet: 2014

So funktioniert Counter: Diese Anti-Adblock-Lösung hilft den Publishern, ihre Werbeeinnahmenverluste auszugleichen. Es bietet Verlagen und Verbrauchern eine Vergütungsauswahl und bietet einen vollständigen Satz von Tools, mit denen Verlage ihre Inhaltsvergütungslösung an ihre spezifischen Bedürfnisse anpassen können. Es bietet Publishern Vorteile, um zu verdeutlichen, dass beim Konsumieren von Inhalten ein Wertaustausch stattfindet, und jeder Benutzer kann wählen, ob er ein kostenloses, werbebasiertes Erlebnis oder eine andere Möglichkeit zur Vergütung des Publishers bevorzugt. Es hilft Verlagen, die Ursache des Problems zu beheben. Es ermöglicht Publishern, mit ihren Nutzern über die Wahl der Vergütung zu kommunizieren. Es schafft einen klaren und transparenten Werteaustausch.

4) Adzsafe:

Gegründet: 2017

Wie es Adblock blockiert: Adzsafe ist der neueste Versuch, den Auswirkungen des Adblockings entgegenzuwirken. Es verhindert, dass Werbeblocker Online-Werbung stören und unterstützt das Laden und sichere Anzeigen von Anzeigen ohne Beeinträchtigung durch Werbeblocker. Dies geschieht, ohne dass Publisher aufgefordert werden, ihre Online-Anzeigenanbieter zu ersetzen, und es sind keine Mindestanforderungen für den Traffic erforderlich, wie es bei anderen Lösungen zur Anzeigenblockierung erforderlich ist. Es umgeht Werbeblocker, macht Benutzer für Online-Inhalte unerreichbar und verhindert Werbeeinnahmenverluste. Es verfügt über ‘Kostenlose Internet-Schutz’-Tools, die kostenlosen Internet-Anbietern helfen, ihre Inhalte im Browser des Benutzers zu schützen, auf dem ein Adblocker installiert ist. Es hilft Publishern, eine Vergütung zu erhalten, die Sie verdienen, und die Kontrolle darüber, welche Anzeigen zu welchem ​​​​Preis geliefert werden sollen. Darüber hinaus müssen die Publisher ihre Werbeeinnahmen nicht mit ihnen teilen.

5) Mononomie:

Gegründet: 2012

Es bietet sichtbare Anzeigen, verbessert die Benutzererfahrung und bietet eine effektive Monetarisierungsplattform. Es verwendet Kontext- und Verhaltensanalysen, um sicherzustellen, dass alle von uns geschalteten Anzeigen der Relevanz der Anzeigen entsprechen, die sie den Nutzern liefern, und daher hilfreich und nicht störend sind. Es bietet eine großartige Möglichkeit, der Werbeblockierung entgegenzuwirken. Es bietet mobilfreundliche In-Image-Anzeigen, um den Lesern eine großartige Benutzererfahrung zu bieten. Der Hauptzweck dieser Lösung zum Blockieren von Anzeigen bestand darin, die Benutzererfahrung zu verbessern, indem qualitativ hochwertige visuelle Anzeigen bereitgestellt werden, da Seiten mit Bildern auf Websites besser konvertiert werden. Diese ausgeklügelte programmatische Plattform nutzt visuelle Assets, um Benutzer für die Generierung hoher RPMs zu begeistern. Es optimiert den Wert jeder Impression mithilfe von RTB und Big-Data-Analyse in Echtzeit, um den CPM zu maximieren. Seine Anzeigenformate mit visuellem Inhalt liefern hohe CTRs durch dynamische Optimierungsmessungen. Es optimiert kontinuierlich die Sichtbarkeit des Inventars und die Anzeigenplatzierungen, um die Berührungspunkte mit der Zielgruppe der Publisher zu maximieren.

Machen Sie 2018 zu dem Jahr, in dem Sie den Trend zum Blockieren von Anzeigen übertroffen haben

Jetzt ist es an der Zeit, eine Strategie zu wählen und eine Vergütung aus Ihren Anzeigen zu erzielen, die Sie verdienen. Wenn Sie jetzt anfangen, werden Sie im Jahr 2019 viel besser dran sein.

6 Tipps, um ein erfolgreicher E-Mail-Marketer zu werden

In der Welt des E-Mail-Marketings haben Sie Leute gesehen oder gehört, die Seiten erstellen, die Besucher in Käufer oder Leads verwandeln, und Sie sehen, dass sie erfolgreich damit Geld verdienen. Wenn Sie die Art sind, die es versuchen möchte und wie sie sind, wissen Sie, worauf Sie sich konzentrieren sollten und was Sie sich merken sollten, wenn Sie damit beginnen? Hier sind einige wichtige Tipps, die Ihnen zeigen, wie Sie ein erfolgreicher E-Mail-Marketer werden.

Sei nicht zu aufdringlich

Das erste, was Sie beachten müssen, ist, sich darauf zu konzentrieren, nicht zu aufdringlich zu sein. Dies gilt nicht nur für die Squeeze-Page, die Sie erstellen werden, sondern auch für jede Strategie, mit der Sie Kunden wie PPC-Anzeigen gewinnen möchten. Ich habe Leute gesehen, die PPC-Werbung gemacht haben und es geschafft haben, auf dem ersten Platz zu erscheinen, und ich schaue sogar zu ihnen auf, denn sie waren wie berühmte Stars, weil sie die ganze Aufmerksamkeit darauf haben, an erster Stelle zu stehen, aber mir ist ein Fehler aufgefallen einige von ihnen machten und das war so aufdringlich, um Ergebnisse zu erzielen. Wenn sie nur nicht so aufdringlich wären, könnte das Geld, das sie für die Anzeigen bezahlt haben, ihre Einnahmen verdreifachen, und deshalb müssen Sie sich daran erinnern.

Eine sammelnde Landingpage reicht nicht aus

Eine Landing Page mit einer guten Überschrift zu erstellen, aber nur E-Mails zu sammeln, reicht nicht aus, wenn Ihre Landing Page Ihrem Besucher beispielsweise sagt: “Ja, mit diesem System kann man immer wieder Geld verdienen und es funktioniert!” Nun ja, Ihr System könnte funktionieren, aber mit dem Verkauf viel Geld zu verdienen, funktioniert möglicherweise nicht für Sie, und das liegt daran, dass der Besucher es als Verkaufsargument betrachtet, egal wie gut Ihre Kopie ist und viele Webbesucher Verkaufsgespräche hassen. Die Website mit Ihrer Zielseite sollte etwas enthalten, das wertvolle Inhalte wie Videos, eBooks, Spickzettel usw. bietet und Ihren Besuchern einen sehr guten Grund bietet, ihre Aktivitäten einzustellen und Ihnen ihre E-Mail-Adresse zu geben.

Wert ist der Schlüssel

Denken Sie immer daran, dass es wichtig ist, eine gute Beziehung zu Ihren Besuchern aufzubauen und in ihren Augen glaubwürdig zu erscheinen. Bieten Sie Ihren Besuchern etwas Wertvolles und respektieren Sie sie. Lassen Sie Ihre Website nicht wie eine riesige Reklametafel aussehen, denn dies wird einen großen Beitrag zu Ihren Bemühungen leisten, sie davon zu überzeugen, Ihnen zu vertrauen. Versuchen Sie immer, Ihre Website als eine Website erscheinen zu lassen, von der sie profitieren können. Wenn der Besucher das Gefühl hat, dass er von Ihnen profitiert und Sie nicht versuchen, ihm etwas zu verkaufen, wird er nicht auf der Hut sein.

Ein Problemlösungsprodukt ist wichtig

Stellen Sie sicher, dass Sie ein häufiges Problem frühzeitig auf Ihrer Seite erkennen, und das Produkt, das Sie bewerben, bietet sicherlich eine Lösung für ein Problem. Wenn dies nicht der Fall ist, besorgen Sie sich ein anderes Produkt, weil Sie Ihre Zeit mit einem Produkt verschwenden, das nicht hilft.

Verstehen Sie, was Ihre potenziellen Kunden durchmachen

Der “Ich war dort”-Ansatz funktioniert sehr gut damit. Falls Sie nicht in derselben Situation waren, in der sie sich befinden, suchen Sie jemanden, den Sie kennen. Kennen Sie niemanden, der das gleiche Problem oder die gleichen Erfahrungen gemacht hat? Dann finden Sie es online. Führen Sie eine Google-Suche durch und verwenden Sie sie als Beispiel für jemanden, der sich mit ihnen identifizieren kann.

Pflegen Sie Ihre Abonnenten

Stellen Sie beim Einrichten einer Zielseite sicher, dass Sie die Affiliate-Links noch nicht anzeigen und zuerst ihre E-Mails erfassen. Geben Sie ihnen dann viele tolle Informationen per E-Mail und über andere wertvolle Seiten auf Ihrer Website, damit Sie ihnen das Produkt vorstellen ( s) Sie werden sicher viel Geld verdienen und ein erfolgreicher E-Mail-Marketer werden.

Top-Werbeblocker-Lösungen, die Publisher verwenden können, um Adblock zu umgehen

Ja, Sie haben richtig gehört! 615 Millionen weltweite Geräte nutzen jetzt Adblock und das ist ein Anstieg von 30 % gegenüber dem Vorjahr. Laut dem Adblock-Bericht von Pagefair 2017 stieg die Nutzung von mobilen Adblocks um 108 Millionen auf 380 Millionen aktive Geräte, während die Nutzung von Desktop-Adblocks um 34 Millionen auf 236 Millionen aktive Geräte anstieg. Geräte. Die Adblock-Akzeptanz auf Desktop- und Laptop-Computern nimmt trotz der Migration der Benutzer in das mobile Web weiter zu. Im asiatisch-pazifischen Raum stieg die Nutzung mobiler Adblocks im Jahr 2016 um 40 %.

Die Anzeigenblockierung hat sich von einer leichten Irritation zu einer ausgewachsenen Krise entwickelt, die keine Anzeichen von Nachlassen zeigt. Der dramatische Anstieg der Werbeblocker nimmt weiter zu, ohne dass ein Ende in Sicht ist. Der Trend wird beängstigend, was einen großen Bedarf an Lösungen zum Blockieren von Anzeigen schafft.

Laut eMarketer werden voraussichtlich 3 von 10 Internetnutzern in den Vereinigten Staaten bis 2018 Anti-Adblock-Lösungen verwenden. Verlage müssen das Problem angehen und die Kontrolle über ihre Online-Anzeigen zurückgewinnen, welche Anzeigen zu welchem ​​Preis ausgeliefert werden, um ihre Einnahmeverluste auszugleichen.

Verlage müssen Werbeblocker bekämpfen: 21,8 Milliarden US-Dollar an Werbeeinnahmen sind verloren gegangen

Werbeblocker könnten dem Online-Werbegeschäft jährlich schätzungsweise 21,8 Milliarden US-Dollar an Umsatzeinbußen kosten, so der Pagefair-Bericht über Werbeblocker. “Es ist für uns ein ebenso großer Störfaktor wie das Internet, als es auftauchte”, sagte Darren Goldsby, Chief Technology Officer, Hearst Magazines UK.

Schätzungen zufolge kostet das Blockieren von Anzeigen bis 2020 mehr als 75 Milliarden US-Dollar. Die Publisher müssen herausfinden, was getan werden kann, um diese schädlichen Werbeblocker zu überwinden und gleichzeitig die Kontrolle über ihre Einnahmen und die Aufmerksamkeit des Publikums zurückzugewinnen. Verlage müssen die oft konkurrierenden Anforderungen an den Wert von Agenturen und Marken abwägen.

Laut digiday, dem gesamten Portfolio von Dennis Publishing, liegt die Adblocking-Rate konstant bei rund 23 %. Auf Mobilgeräten sind die Adblock-Raten jedoch in den letzten 12 Monaten von 2 % auf 4 % gestiegen, was besorgniserregend ist, da der Großteil des Traffics von Mobilgeräten stammt. Daher besteht die Befürchtung, dass diese Rate steigen könnte. Dennis hat die Adblock-Raten von 30 % auf 19 % gesenkt, indem er Inhalte für Nutzer mit Werbeblockern blockiert und sie dann gebeten hat, die Site auf die Whitelist zu setzen.

Forbes verspricht Werbeblockern, dass sie ein Ad-Light-Erlebnis erhalten, wenn sie Werbeblocker deaktivieren, berichtet BBC. Forbes hat gesagt, dass ihnen keine Willkommens-Werbung, keine zwischen Absätzen eingefügte Video-Werbung und keine Werbung zwischen Beiträgen gezeigt wird, wenn sich die Leser daran halten. Wenn sie sich nicht daran halten, wird ihnen der Zugriff auf den Inhalt der Website verweigert.

Mobile Adblocking wird 2018 erweitert

Laut dem Adblock-Bericht von Pagefair aus dem Jahr 2017 war der asiatisch-pazifische Raum der größte geografische Treiber für die Verwendung von mobilen Werbeblockern, wo 94 % des mobilen Werbeblockings stattfinden. Die Nutzung mobiler Werbeblöcke hat sich schnell auf 59 % der Smartphones in Indien ausgeweitet. Die Blockierung von Handy-Werbung kann jetzt auf Nordamerika und Europa ausgeweitet werden. Weltweit wurden über 600 Millionen Geräte gefunden, auf denen Adblock-Software ausgeführt wurde, davon 62 % im Dezember 2016 auf Mobilgeräten.

In diesem Jahr wird erwartet, dass 13,8% der Smartphone-Benutzer und 31% der Desktop-/Laptop-Benutzer Lösungen zum Blockieren von Anzeigen verwenden, berichtet eMarketer.

Vorhersagen für 2018 zum Blockieren von Anzeigen

Es wurde festgestellt, dass 24,4 % der Internetnutzer in den USA im Jahr 2016 Anzeigen auf ihren Geräten blockierten. Diese Zahl wird voraussichtlich auf 30,1 % im Jahr 2018 ansteigen, heißt es im Bericht “Nutzerdurchdringung durch Anzeigenblocker in den Vereinigten Staaten von 2014 bis 2018” von stastita .

Fast jeder zehnte US-Smartphone-Nutzer, etwa 9,6 %, wird im nächsten Jahr Werbeblocker verwenden, gegenüber 7,9 % in diesem Jahr. Insgesamt werden 2018 mehr als ein Viertel der US-Internetnutzer, etwa 27,5% oder 75,1 Millionen Menschen, Werbeblocker verwenden, berichtet eMarketer.

Laut eMarketer blockieren 89 % der 11,4 Millionen Menschen Anzeigen auf Desktops/Laptops, während 33,8 % Anzeigen auf Smartphones blockieren. Mit Blick auf 2018 wird sich das Gesamtwachstum auf 8,1 % verlangsamen und 22,2 % von 12,3 Millionen britischen Internetnutzern erreichen. Die Lücke zwischen Desktop-/Laptop- und Smartphone-Werbeblockierung wird sich 2018 schließen, aber die Einführung von Software wird auf Mobilgeräten noch weit zurückliegen.

Da der Druck auf die Verlage steigt, könnte die Nachfrage nach Anti-Adblock-Lösungen exponentiell steigen. Viele Adblocking-Lösungen, um zu verhindern, dass Adblocking das Online-Werbegeschäft von Publishern beeinträchtigt, gibt es schon seit mehreren Jahren. Publisher müssen jetzt die Kontrolle über ihre Anzeigen und die Vergütung erhalten, die sie verdienen.

Intelligente Publisher wählen Lösungen sorgfältig aus, damit sie mit der Anzeigenblockierung so umgehen können, dass die Lösung im besten Interesse der Werbetreibenden und der Endzielgruppe funktioniert.

5 Anti-Werbeblocker, auf die Sie 2018 achten sollten

Zu Ihrer Bequemlichkeit haben wir eine Liste von Unternehmen zusammengestellt, die die Anzeigenblockierung bekämpfen und die besten Lösungen für die Anzeigenblockierung anbieten, die 2018 einen Unterschied machen werden.

1) Google:

Gegründet: 1998 So funktioniert es: Google könnte überraschen

gly eine der Werbeblocker-Lösungen, aber als großes und einflussreiches Werbenetzwerk hat Google einen großen Anteil am Markt. Google ermöglicht es Nutzern, auszuwählen, welche Anzeigen sie sehen möchten, während sie die Tools von Google verwenden. Google ermöglicht Publishern die Teilnahme am Programm “Funding Choices”. Wenn ein Nutzer, der einen Werbeblocker eines Drittanbieters verwendet, eine teilnehmende Website mit Chrome besucht, wird der Nutzer aufgefordert, entweder den Werbeblocker zu deaktivieren oder für den Inhalt zu bezahlen. Wenn sie sich entscheiden, die Gebühr zu zahlen, nimmt Google eine Kürzung von 10 % vor, und wenn sie keines auswählen, können sie die Website nicht anzeigen. Publisher müssen diese Art von Eingabeaufforderungen nicht selbst verwalten. Sie können diese Aufgabe an Google auslagern.

2) Seitenmesse:

Gegründet: 2012

Wie es Adblock umgeht: Es ist ein autorisiertes Analysetool, das Publishern hilft, Adblock zu messen. Es versteht den Weg, einen Unterschied zu machen, indem es auf die Bedürfnisse aller eingeht und Win-Win-Lösungen findet und so den Publishern hilft, die Probleme mit der Anzeigenblockierung zu verbessern. Infolgedessen haben Werbetreibende auf jeder Seite nicht so viel Konkurrenz und die Benutzer haben weniger Durcheinander. Darüber hinaus ermöglicht PageFair die Nutzung von First-Party-Daten und schafft einen Premiumbereich für zahlungswillige Leser.

3) Quellpunkt:

Gegründet: 2014

So funktioniert Counter: Diese Anti-Adblock-Lösung hilft den Publishern, ihre Werbeeinnahmenverluste auszugleichen. Es bietet Verlagen und Verbrauchern eine Vergütungsauswahl und bietet einen vollständigen Satz von Tools, mit denen Verlage ihre Inhaltsvergütungslösung an ihre spezifischen Bedürfnisse anpassen können. Es bietet Publishern Vorteile, um zu verdeutlichen, dass beim Konsumieren von Inhalten ein Wertaustausch stattfindet, und jeder Benutzer kann wählen, ob er ein kostenloses, werbebasiertes Erlebnis oder eine andere Möglichkeit zur Vergütung des Publishers bevorzugt. Es hilft Verlagen, die Ursache des Problems zu beheben. Es ermöglicht Publishern, mit ihren Nutzern über die Wahl der Vergütung zu kommunizieren. Es schafft einen klaren und transparenten Werteaustausch.

4) Adzsafe:

Gegründet: 2017

Wie es Adblock blockiert: Adzsafe ist der neueste Versuch, den Auswirkungen des Adblockings entgegenzuwirken. Es verhindert, dass Werbeblocker Online-Werbung stören und unterstützt das Laden und sichere Anzeigen von Anzeigen ohne Beeinträchtigung durch Werbeblocker. Dies geschieht, ohne dass Publisher aufgefordert werden, ihre Online-Anzeigenanbieter zu ersetzen, und es sind keine Mindestanforderungen für den Traffic erforderlich, wie es bei anderen Lösungen zur Anzeigenblockierung erforderlich ist. Es umgeht Werbeblocker, macht Benutzer für Online-Inhalte unerreichbar und verhindert Werbeeinnahmenverluste. Es verfügt über ‘Kostenlose Internet-Schutz’-Tools, die kostenlosen Internet-Anbietern helfen, ihre Inhalte im Browser des Benutzers zu schützen, auf dem ein Adblocker installiert ist. Es hilft Publishern, eine Vergütung zu erhalten, die Sie verdienen, und die Kontrolle darüber, welche Anzeigen zu welchem ​​​​Preis geliefert werden sollen. Darüber hinaus müssen die Publisher ihre Werbeeinnahmen nicht mit ihnen teilen.

5) Mononomie:

Gegründet: 2012

Es bietet sichtbare Anzeigen, verbessert die Benutzererfahrung und bietet eine effektive Monetarisierungsplattform. Es verwendet Kontext- und Verhaltensanalysen, um sicherzustellen, dass alle von uns geschalteten Anzeigen der Relevanz der Anzeigen entsprechen, die sie den Nutzern liefern, und daher hilfreich und nicht störend sind. Es bietet eine großartige Möglichkeit, der Werbeblockierung entgegenzuwirken. Es bietet mobilfreundliche In-Image-Anzeigen, um den Lesern eine großartige Benutzererfahrung zu bieten. Der Hauptzweck dieser Lösung zum Blockieren von Anzeigen bestand darin, die Benutzererfahrung zu verbessern, indem qualitativ hochwertige visuelle Anzeigen bereitgestellt werden, da Seiten mit Bildern auf Websites besser konvertiert werden. Diese ausgeklügelte programmatische Plattform nutzt visuelle Assets, um Benutzer für die Generierung hoher RPMs zu begeistern. Es optimiert den Wert jeder Impression mithilfe von RTB und Big-Data-Analyse in Echtzeit, um den CPM zu maximieren. Seine Anzeigenformate mit visuellem Inhalt liefern hohe CTRs durch dynamische Optimierungsmessungen. Es optimiert kontinuierlich die Sichtbarkeit des Inventars und die Anzeigenplatzierungen, um die Berührungspunkte mit der Zielgruppe der Publisher zu maximieren.

Machen Sie 2018 zu dem Jahr, in dem Sie den Trend zum Blockieren von Anzeigen übertroffen haben

Jetzt ist es an der Zeit, eine Strategie zu wählen und eine Vergütung aus Ihren Anzeigen zu erzielen, die Sie verdienen. Wenn Sie jetzt anfangen, werden Sie im Jahr 2019 viel besser dran sein.

Der Ursprung und die Geschichte von Erklärvideos

Ein konzeptbasiertes Marketingtool, bei dem es sich um ein Erklärvideo handelt, ist allen bekannt. Jede Marke, die nicht mindestens ein Erklärvideo hat, ist wie ein köstliches Biryani ohne Raita, es macht einfach keinen Sinn. Den Berichten zufolge besitzen nur 12 Prozent der Online-Unternehmen kein Erklärvideo. Es ist offensichtlich, dass sie sehr beliebt sind und viele dieser Videos haben eine beeindruckende Präsenz gezeigt. Aber wann und wie sind sie entstanden? Es gibt viel zu lernen und zu wissen über diese interaktiven Videos. Sie haben ihre eigene Entstehungsgeschichte und eine sehr interessante!

Reise von PowerPoint zu YouTube

Das Revival des „Storytelling vermischt mit PowerPoint-Präsentation“, das heute als Erklärvideos bekannt ist, wurde im Moment von ‘Eureka!’ nicht entdeckt. waren aber eine natürliche Entwicklung. In den 1990er Jahren begann sich PowerPoint als das beste “Erklärungswerkzeug” zu etablieren und wurde zu einem einzigartigen Angebot. Ungefähr zu dieser Zeit beobachteten wir einen Internet-Boom, bei dem YouTube zum ersten Mal auftauchte. Die Leute fingen an, von der Idee zu schwärmen, Geschichten zu sehen, anstatt sie zu hören oder zu lesen. Die Leute fanden, dass es eine einfachere, aber ansprechende Plattform war, da das Ansehen eines einminütigen Videos einfacher war als das Lesen eines langen Dokuments. Sie führten das Konzept der “What-to”- und “How-to”-Videos ein, in denen die Leute Tutorials finden und mit nur einem Klick neue Dinge erfahren können.

Kickstarter solcher Videos war das dynamische Duo Common Craft, das die Idee hatte, mit Händen, Markern und Scherenschnitten eine Geschichte zu erzählen, wobei die Kamera auf das Whiteboard am Boden gerichtet ist. Was als Reisevideoblog begann, entwickelte sich bald zu einer lernbasierten Plattform. “RSS in Plain English” war ihr erstes Tutorial-Video, das am 23. April 2007 hochgeladen wurde. Es gewann erstaunliche Popularität! Bald erhielten sie Anfragen von verschiedenen Unternehmen, um benutzerdefinierte Videos zu erstellen. Ihr zweiter Kunde war Google und sie produzierten für sie ein Video “Google Docs in Plain English”. Common Craft war wegweisend bei der Erstellung solcher Videos. Sie schlugen Gold, als sie ein Video drehten, in dem erklärt wird, wie Twitter funktioniert. Es war so gut, dass Twitter es auf ihrer Homepage gepostet hat!

Die Formel, die zum Marketing-Mantra wurde

Über eineinhalb Jahre und Millionen Views nach dem ersten Tutorial-Video hat es gedauert, bis der Begriff „Explainer-Video“ geprägt wurde. Der Begriff wurde so populär, dass er in aller Munde war und sich nicht mehr auf einen Internettrend beschränkte. Es wurde eine Voraussetzung für jedes Geschäft. Es war so eine Wut, dass alle Unternehmen begannen, eine Website zu erstellen und diese Videos auf ihren Websites zu veröffentlichen.

Das Konzept wurde zu einem festen Bestandteil der Marketingstrategie jedes Unternehmens, viele Unternehmen begannen, diese Videos selbst zu erstellen und ihre Erfolgsgeschichten wurden auch mit diesen Erklärvideos geprägt. Die beste Erklärvideo-Story war die von Groupon, als sie ein ähnliches Video auf ihrer Website veröffentlichten und bald ihre Verkäufe anzogen. Die Auswirkungen waren so groß, dass Groupon zu einem Milliarden-Dollar-Unternehmen wurde, das es heute ist.

Zukunft der Erklärvideos

Seitdem haben sich die Konzepte weiterentwickelt und die Anforderungen verschärft, sodass die Erklärvideos perfekt für ein profitables Geschäftsmodell sind. Auch der Ausblick und die Schwerpunkte haben sich verschoben, in der heutigen Zeit beginnt jedes Erklärvideo mit einem starken Drehbuch. Darüber hinaus hat sich der Schwerpunkt in diesen Tagen eher auf die “Kernbotschaft” als auf das Visuelle verlagert. Vermarkter haben erkannt, dass auffällige Grafiken ohne Story keinen großen Mehrwert für ihre Marke darstellen.

All dies gepaart mit einer Prise „Innovation“ ergibt die perfekte Strategie und sorgt für stetiges Wachstum. Die Zukunft hat viel zu bieten, da die digitale Transformation heute stattfindet, können sie auf verschiedenen Plattformen und über verschiedene Medien stattfinden. Derzeit angesagte Variationen dieser Videos sind – animierte Erklärvideos, Infografiken, interaktive Videos und vieles mehr…

Die besten Erklärvideo-Unternehmen profitieren von diesem sich ständig weiterentwickelnden Trend, da es unerlässlich geworden ist, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn Animationsunternehmen ihre eigenen ansprechenden Modelle bis zur Perfektion erstellen. Die Menschen entscheiden sich immer mehr für solche kreativen Genüsse und die Zukunft ist so digital wie es nur geht.

E-Mail-Marketing und seine Bedeutung für das Online-Geschäft

Flyer zu verschenken und ein Maskottchen zu mieten, das mit einem großen Pfeil tanzt, der auf ein bestimmtes Geschäft oder etwas zeigt, ist jetzt nichts mehr, wenn es darum geht, Ihre Marketingstrategie voranzutreiben. Während viele kleine Unternehmen jeden Tag neu gegründet werden, müssen sie sich auch auf die neue Art einstellen, um ihre potenziellen Kunden zu treffen. Und was ist das Geheimnis daran? Nein, es geht nicht darum, ein Xerox-Gerät zu kaufen, um mehr Flyer zu kopieren, sondern um zumindest die Idee zum E-Mail-Marketing zu haben.
Laut einer aktuellen Studie werden täglich 205 Milliarden E-Mails versendet und fast 75 % dieser E-Mails sind für Marketingzwecke bestimmt. Es wird auch erwartet, dass es jedes Jahr exponentiell wächst und 2019 voraussichtlich bis zu 246 Milliarden E-Mails erreichen wird.

E-Mail-Marketing ist aufgrund des wachsenden Trends in der digitalen Welt heute der beste Weg, um potenzielle Kunden zu erreichen. Die Leute haben keine Zeit, herumzulaufen und nach etwas zu suchen, wenn sie einfach per Knopfdruck nach etwas suchen können. Der beste Weg, um sie zu erreichen, besteht darin, eine aussagekräftige E-Mail zu erstellen, um sie dazu zu verleiten, das zu bekommen, was sie wirklich brauchen.

Diese Technik ist bewährt und getestet sogar für die größten Unternehmen wie Amazon, für die kleinsten Unternehmen, die Sie sich vorstellen können, sogar für die Leute, die mit Ihrem Hund für 5 Dollar spazieren gehen. Sie müssen die überzeugendsten und stärksten E-Mail-Marketing-Aussagen haben, damit ein Kunde sofort “Ja” sagt. Und in diesem Artikel werde ich einige E-Mail-Marketing-Ratschläge aufschreiben, die effektiv mit Ihrem Zielkunden interagieren und Ihren Gewinn erzielen.

  1. Immer personalisieren:
    Senden Sie nicht nur zufällige E-Mails an zufällige Personen. Wenn Ihr Geschäft ein Rasenservice ist und die Leute, die Sie E-Mails verschicken, diejenigen sind, die ihre Spüle reparieren möchten, wird das wirklich überhaupt nicht funktionieren. Versuchen Sie, nach bestimmten Personen zu suchen, die Ihren Service möglicherweise benötigen, suchen Sie auf Craigslist, treten Sie einigen Facebook-Gruppen bei oder kontaktieren Sie Personen auf den verschiedenen Multimedia-Plattformen. Auf diese Weise können Sie Personen aussortieren und herausfiltern, die Ihren Service wirklich benötigen. Sie können sie auch mit ihrem Namen ansprechen, damit es nicht wie automatisiert aussieht. Die Leute sind auch bei Spam-Nachrichten vorsichtig. Es könnte Ihnen auch etwas Zeit und Mühe sparen.
  2. Seien Sie immer konsequent und den Inhalt überdrüssig:
    Behandeln Sie Ihren Kunden immer so, wie ein Baby, das Milch in einer Flasche haben möchte, wenn Sie einen starken Eindruck im E-Mail-Marketing hinterlassen. Konsistenz ist ein sicherer Weg, um Ihre Marke für Ihre angebotenen Dienstleistungen bei den Kunden aufzubauen. Stellen Sie andererseits sicher, dass Ihre Inhalte immer die Aussagen ändern, aber gleichzeitig leicht verständlich und dennoch ansprechend sind. Halten Sie es kurz und prägnant, um Ihren Standpunkt zu unterstreichen.
  3. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Website haben:
    Nun, das ist ein selbsterklärender Faktor. Wenn Sie online einen Eindruck hinterlassen möchten, benötigen Sie eine Website, auf die sich Ihre potenziellen Kunden mit allen Informationen zu Ihren Dienstleistungen verlassen können. Es mag anfangs nicht oder nur wirksam sein, aber auf lange Sicht wird es das werden. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie Ihre Website mit den interessantesten Funktionen und Inhalten versehen, damit Ihre potenziellen Kunden Ihr Angebot aufnehmen können. Und stellen Sie außerdem sicher, dass es für verschiedene Geräte optimiert ist. Fast 27% der Menschen verlassen sich jetzt auf Mobilgeräte, also müssen Sie auch diesen Faktor berücksichtigen.
  4. Fügen Sie Social-Media-Links in Ihre E-Mail ein:
    Es ist auch wichtig, dass Sie Social-Media-Links in Ihre E-Mail einfügen, die sie auf Ihr Profil umleiten. Damit können sie problemlos mit Ihnen oder Ihren Mitarbeitern interagieren. Dies wird als FAQ-Bereich für Ihre Dienste dienen, da viele Leute auch in den sozialen Medien sind. Dies wird auch für Sie von Vorteil sein, da Sie leichter sofortige Bewertungen und Empfehlungen erhalten können.
  5. Denken Sie immer daran, dass es einen Wettbewerb gibt:
    Wie ich bereits sagte, ist Konsistenz der Schlüssel. Es gibt über einen exponentiellen Anstieg der verschiedenen Unternehmen, die online gegründet werden. Gleichzeitig versuchen sie auch, Wege zu finden, ihren Gewinn und ihre Online-Popularität zu steigern, und bevor Sie es überhaupt wissen, fangen sie an, die Aufmerksamkeit aller auf sich zu ziehen. Denken Sie also immer daran, dass Online-Marketing auch eine Möglichkeit ist, sich mit Ihren Mitbewerbern zu messen. Arbeiten Sie hart und befolgen Sie die Tipps, die ich gegeben habe, und ich bin sicher, dass Sie in kürzester Zeit Äpfel essen werden.

Zusammenfassend
E-Mail-Marketing wird und wird im Laufe der Jahre immer wichtiger und entwickelt sich auch ständig weiter. Folgen Sie diesem Trend also immer. Seien Sie immer über die Änderungen und Techniken auf dem Laufenden, die Sie online durchsuchen können, da Ihre Konkurrenten immer Möglichkeiten finden, alle aufzustocken. Befolgen Sie diese fünf einfachen Schritte und Sie werden ernten, was Sie säen.

Warum Ihr Produkt mit einem Erklärvideo präsentieren?

Es ist kein Geheimnis, dass Videomarketing der neueste Trend ist und von vielen Unternehmen genutzt wird, um in dieser Welt zu glänzen. In der heutigen Zeit hat sich die Welt zu einem offenen, wettbewerbsorientierten Marketingort entwickelt; es besteht Bedarf an etwas, das dem bestehenden Geschäft nur den Funken der Revolution hinzufügen kann. Die Einbindung des Publikums mit Videoinhalten ist in der heutigen Zeit weit verbreitet. Auch die Videos sind leichter zugänglich als zuvor.

Laut Dan Pattinson sind Menschen die mächtigsten und am besten sichtbaren Wesen. Es hilft uns, alles besser zu verstehen.

Daher ist eine der besten Möglichkeiten, als Geschäftsinhaber Ihr Unternehmen eine Stufe höher zu bringen, die Hilfe von Erklärvideos. Diese Videos sind gut gestaltet und ermöglichen es den Benutzern, etwas mehr Details über Ihre Produkte auf tiefere Weise zu erfahren, und das auch innerhalb von Minuten. Wie einfach ist es, nicht wahr? Ja, so ist es.

Lassen Sie uns gewinnen und die Gründe durchgehen, warum Sie Ihr Produkt mit einem Video präsentieren sollten.

Sie sind prägnant

Kein Benutzer möchte lange Wörter lesen oder Videos mit Mehrdeutigkeiten und anderen störenden Faktoren ansehen. Videos sind prägnant; so einfach ist das. Viele Geschäftsentscheidungsträger lieben Online, weil es ihre Arbeitsfähigkeit in einer völlig neuen Ordnung einer mehrdeutigen freien Umgebung vereinfacht.

Ein weiteres großartiges Merkmal von Videos ist, dass sie alle Details innerhalb kurzer Zeit zusammenfassen. Infolgedessen haben Ihre Kunden nie einen Grund, frühzeitig zu spielen, und die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Produkt erfolgreich ist, ist hoch.

Sie zeigen sowohl ein Problem als auch eine Lösung

Das Video wird nach und nach fortgeführt und zeigt die Probleme und die damit verbundenen möglichen Lösungen. Indem Sie anhand von Erklärvideos veranschaulichen, wie Sie ein Problem lösen können, können Sie Ihre Kunden fanatischer für Ihr Produkt interessieren. Sie können das gleiche mit schriftlichen Inhalten erreichen, aber es wird nicht viel nützen, da Erklärvideos es sind.

Du kannst kreativ werden

Das Beste an Erklärvideos für Produkte ist, dass Sie Ihrer Kreativität auf erweiterbare Weise freien Lauf lassen können. Sie können Witze in Ihr Drehbuch schreiben, Ihr Publikum amüsieren und mit Ihrem Produkt einen Vorsprung gegenüber Ihren Mitbewerbern erzielen. Für Musikfreaks können Sie sogar Musik in Erklärvideos hinzufügen, um die Umgebung besser zu beruhigen.

Sie sind überall anwendbar

Sobald Sie ein brillantes Erklärvideo für Ihr Produkt erstellt haben, können Sie es ganz einfach und bequem in den unterschiedlichsten Kontexten einsetzen. Die Anzahl der Orte, an denen Sie Ihr Erklärvideo aufbewahren können, sind wie folgt:

  1. YouTube ist die beste Option, um Ihr Erklärvideo zu behalten und durch
  2. Hervorhebung Ihres Produkts mehr Verkehr zu generieren.
  3. Wenn Sie eine Website haben, können Sie diese in Ihre Homepage einbetten

und als großartiges Feature Ihrer Landingpage verwenden.

Sie können auch Erklärvideos in Ihre Power Points integrieren, damit Ihre Kunden Ihr Produkt zuverlässiger und selbstbewusster verstehen.
Nutze das zugängliche Medium
Obwohl es ein wenig zu lernen gibt, sind Erklärvideos immer noch verfügbar und eine fantastische Lernmethode für Vermarkter. Als Geschäftsinhaber müssen Sie keine Stunden damit verbringen, die Funktionsweise von Erklärvideos zu verstehen, und müssen auch keine Dollar dafür ausgeben. Aus diesem Grund planen 65 % der Vermarkter, ihr Videomarketing-Budget zu erhöhen, weil sie die Bedeutung einer solchen gesegneten Technologie kennen.

Es gibt sowohl für alte als auch für neue Kunden praktisch

Auch wenn das primäre Ziel von Erklärvideos darin besteht, neue Kunden für Ihr Produkt zu gewinnen, sind sie auch hilfreich, um ausbaufähig auch die Bestandskunden zu erreichen. Manchmal kann das Erklärvideo als Lernmodell verwendet werden, das bei vielen Gelegenheiten hilfreich sein kann.

Savannah Stewart sagt, dass die meisten von uns sich beim visuellen Lernen wohl fühlen. Ob es um das Produkt, das Unternehmen oder die Dienstleistung geht, Videos sind sehr hilfreich, um das Publikum anzuziehen und zu binden, bis das Video läuft. Es hilft ihnen, ein besseres Verständnis zu erlangen.

Sie können Ihre Markenpersönlichkeit präsentieren

Sie können die Persönlichkeit Ihrer Marke während des gesamten Videos überstrahlen lassen und Skripte schreiben, die Ihren Charakter widerspiegeln. Im heutigen Szenario werden einige Videomarketing-Budgets jetzt in Markenvideos gesteckt, die immer noch ein gesundes Zeichen für Erklärvideo-Nutzer sind.

Endgültiges Urteil

Alles in allem ist für den Erfolg eines Produkts eine Reihe von Planungen erforderlich, aber die Einarbeitung eines solchen Plans mit einem Erklärvideo kann das Sahnehäubchen sein. Beziehen Sie als Geschäftsinhaber die oben genannten Punkte in Ihr Geschäftsmodell ein, schauen Sie sich ein Erklärvideo an und visualisieren Sie, wie Ihr Unternehmen auf das Niveau par excellence expandiert.

E-Mail-Marketing und seine Bedeutung für das Online-Geschäft

Flyer zu verschenken und ein Maskottchen zu mieten, das mit einem großen Pfeil tanzt, der auf ein bestimmtes Geschäft oder etwas zeigt, ist jetzt nichts mehr, wenn es darum geht, Ihre Marketingstrategie voranzutreiben. Während viele kleine Unternehmen jeden Tag neu gegründet werden, müssen sie sich auch auf die neue Art einstellen, um ihre potenziellen Kunden zu treffen. Und was ist das Geheimnis daran? Nein, es geht nicht darum, ein Xerox-Gerät zu kaufen, um mehr Flyer zu kopieren, sondern um zumindest die Idee zum E-Mail-Marketing zu haben.
Laut einer aktuellen Studie werden täglich 205 Milliarden E-Mails versendet und fast 75 % dieser E-Mails sind für Marketingzwecke bestimmt. Es wird auch erwartet, dass es jedes Jahr exponentiell wächst und 2019 voraussichtlich bis zu 246 Milliarden E-Mails erreichen wird.

E-Mail-Marketing ist aufgrund des wachsenden Trends in der digitalen Welt heute der beste Weg, um potenzielle Kunden zu erreichen. Die Leute haben keine Zeit, herumzulaufen und nach etwas zu suchen, wenn sie einfach per Knopfdruck nach etwas suchen können. Der beste Weg, um sie zu erreichen, besteht darin, eine aussagekräftige E-Mail zu erstellen, um sie dazu zu verleiten, das zu bekommen, was sie wirklich brauchen.

Diese Technik ist bewährt und getestet sogar für die größten Unternehmen wie Amazon, für die kleinsten Unternehmen, die Sie sich vorstellen können, sogar für die Leute, die mit Ihrem Hund für 5 Dollar spazieren gehen. Sie müssen die überzeugendsten und stärksten E-Mail-Marketing-Aussagen haben, damit ein Kunde sofort “Ja” sagt. Und in diesem Artikel werde ich einige E-Mail-Marketing-Ratschläge aufschreiben, die effektiv mit Ihrem Zielkunden interagieren und Ihren Gewinn erzielen.

  1. Immer personalisieren:
    Senden Sie nicht nur zufällige E-Mails an zufällige Personen. Wenn Ihr Geschäft ein Rasenservice ist und die Leute, die Sie E-Mails verschicken, diejenigen sind, die ihre Spüle reparieren möchten, wird das wirklich überhaupt nicht funktionieren. Versuchen Sie, nach bestimmten Personen zu suchen, die Ihren Service möglicherweise benötigen, suchen Sie auf Craigslist, treten Sie einigen Facebook-Gruppen bei oder kontaktieren Sie Personen auf den verschiedenen Multimedia-Plattformen. Auf diese Weise können Sie Personen aussortieren und herausfiltern, die Ihren Service wirklich benötigen. Sie können sie auch mit ihrem Namen ansprechen, damit es nicht wie automatisiert aussieht. Die Leute sind auch bei Spam-Nachrichten vorsichtig. Es könnte Ihnen auch etwas Zeit und Mühe sparen.
  2. Seien Sie immer konsequent und den Inhalt überdrüssig:
    Behandeln Sie Ihren Kunden immer so, wie ein Baby, das Milch in einer Flasche haben möchte, wenn Sie einen starken Eindruck im E-Mail-Marketing hinterlassen. Konsistenz ist ein sicherer Weg, um Ihre Marke für Ihre angebotenen Dienstleistungen bei den Kunden aufzubauen. Stellen Sie andererseits sicher, dass Ihre Inhalte immer die Aussagen ändern, aber gleichzeitig leicht verständlich und dennoch ansprechend sind. Halten Sie es kurz und prägnant, um Ihren Standpunkt zu unterstreichen.
  3. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Website haben:
    Nun, das ist ein selbsterklärender Faktor. Wenn Sie online einen Eindruck hinterlassen möchten, benötigen Sie eine Website, auf die sich Ihre potenziellen Kunden mit allen Informationen zu Ihren Dienstleistungen verlassen können. Es mag anfangs nicht oder nur wirksam sein, aber auf lange Sicht wird es das werden. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie Ihre Website mit den interessantesten Funktionen und Inhalten versehen, damit Ihre potenziellen Kunden Ihr Angebot aufnehmen können. Und stellen Sie außerdem sicher, dass es für verschiedene Geräte optimiert ist. Fast 27% der Menschen verlassen sich jetzt auf Mobilgeräte, also müssen Sie auch diesen Faktor berücksichtigen.
  4. Fügen Sie Social-Media-Links in Ihre E-Mail ein:
    Es ist auch wichtig, dass Sie Social-Media-Links in Ihre E-Mail einfügen, die sie auf Ihr Profil umleiten. Damit können sie problemlos mit Ihnen oder Ihren Mitarbeitern interagieren. Dies wird als FAQ-Bereich für Ihre Dienste dienen, da viele Leute auch in den sozialen Medien sind. Dies wird auch für Sie von Vorteil sein, da Sie leichter sofortige Bewertungen und Empfehlungen erhalten können.
  5. Denken Sie immer daran, dass es einen Wettbewerb gibt:
    Wie ich bereits sagte, ist Konsistenz der Schlüssel. Es gibt über einen exponentiellen Anstieg der verschiedenen Unternehmen, die online gegründet werden. Gleichzeitig versuchen sie auch, Wege zu finden, ihren Gewinn und ihre Online-Popularität zu steigern, und bevor Sie es überhaupt wissen, fangen sie an, die Aufmerksamkeit aller auf sich zu ziehen. Denken Sie also immer daran, dass Online-Marketing auch eine Möglichkeit ist, sich mit Ihren Mitbewerbern zu messen. Arbeiten Sie hart und befolgen Sie die Tipps, die ich gegeben habe, und ich bin sicher, dass Sie in kürzester Zeit Äpfel essen werden.

Zusammenfassend
E-Mail-Marketing wird und wird im Laufe der Jahre immer wichtiger und entwickelt sich auch ständig weiter. Folgen Sie diesem Trend also immer. Seien Sie immer über die Änderungen und Techniken auf dem Laufenden, die Sie online durchsuchen können, da Ihre Konkurrenten immer Möglichkeiten finden, alle aufzustocken. Befolgen Sie diese fünf einfachen Schritte und Sie werden ernten, was Sie säen.

E-Mail-Marketing und seine Bedeutung für das Online-Geschäft

Flyer zu verschenken und ein Maskottchen zu mieten, das mit einem großen Pfeil tanzt, der auf ein bestimmtes Geschäft oder etwas zeigt, ist jetzt nichts mehr, wenn es darum geht, Ihre Marketingstrategie voranzutreiben. Während viele kleine Unternehmen jeden Tag neu gegründet werden, müssen sie sich auch auf die neue Art einstellen, um ihre potenziellen Kunden zu treffen. Und was ist das Geheimnis daran? Nein, es geht nicht darum, ein Xerox-Gerät zu kaufen, um mehr Flyer zu kopieren, sondern um zumindest die Idee zum E-Mail-Marketing zu haben.
Laut einer aktuellen Studie werden täglich 205 Milliarden E-Mails versendet und fast 75 % dieser E-Mails sind für Marketingzwecke bestimmt. Es wird auch erwartet, dass es jedes Jahr exponentiell wächst und 2019 voraussichtlich bis zu 246 Milliarden E-Mails erreichen wird.

E-Mail-Marketing ist aufgrund des wachsenden Trends in der digitalen Welt heute der beste Weg, um potenzielle Kunden zu erreichen. Die Leute haben keine Zeit, herumzulaufen und nach etwas zu suchen, wenn sie einfach per Knopfdruck nach etwas suchen können. Der beste Weg, um sie zu erreichen, besteht darin, eine aussagekräftige E-Mail zu erstellen, um sie dazu zu verleiten, das zu bekommen, was sie wirklich brauchen.

Diese Technik ist bewährt und getestet sogar für die größten Unternehmen wie Amazon, für die kleinsten Unternehmen, die Sie sich vorstellen können, sogar für die Leute, die mit Ihrem Hund für 5 Dollar spazieren gehen. Sie müssen die überzeugendsten und stärksten E-Mail-Marketing-Aussagen haben, damit ein Kunde sofort “Ja” sagt. Und in diesem Artikel werde ich einige E-Mail-Marketing-Ratschläge aufschreiben, die effektiv mit Ihrem Zielkunden interagieren und Ihren Gewinn erzielen.

  1. Immer personalisieren:
    Senden Sie nicht nur zufällige E-Mails an zufällige Personen. Wenn Ihr Geschäft ein Rasenservice ist und die Leute, die Sie E-Mails verschicken, diejenigen sind, die ihre Spüle reparieren möchten, wird das wirklich überhaupt nicht funktionieren. Versuchen Sie, nach bestimmten Personen zu suchen, die Ihren Service möglicherweise benötigen, suchen Sie auf Craigslist, treten Sie einigen Facebook-Gruppen bei oder kontaktieren Sie Personen auf den verschiedenen Multimedia-Plattformen. Auf diese Weise können Sie Personen aussortieren und herausfiltern, die Ihren Service wirklich benötigen. Sie können sie auch mit ihrem Namen ansprechen, damit es nicht wie automatisiert aussieht. Die Leute sind auch bei Spam-Nachrichten vorsichtig. Es könnte Ihnen auch etwas Zeit und Mühe sparen.
  2. Seien Sie immer konsequent und den Inhalt überdrüssig:
    Behandeln Sie Ihren Kunden immer so, wie ein Baby, das Milch in einer Flasche haben möchte, wenn Sie einen starken Eindruck im E-Mail-Marketing hinterlassen. Konsistenz ist ein sicherer Weg, um Ihre Marke für Ihre angebotenen Dienstleistungen bei den Kunden aufzubauen. Stellen Sie andererseits sicher, dass Ihre Inhalte immer die Aussagen ändern, aber gleichzeitig leicht verständlich und dennoch ansprechend sind. Halten Sie es kurz und prägnant, um Ihren Standpunkt zu unterstreichen.
  3. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Website haben:
    Nun, das ist ein selbsterklärender Faktor. Wenn Sie online einen Eindruck hinterlassen möchten, benötigen Sie eine Website, auf die sich Ihre potenziellen Kunden mit allen Informationen zu Ihren Dienstleistungen verlassen können. Es mag anfangs nicht oder nur wirksam sein, aber auf lange Sicht wird es das werden. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie Ihre Website mit den interessantesten Funktionen und Inhalten versehen, damit Ihre potenziellen Kunden Ihr Angebot aufnehmen können. Und stellen Sie außerdem sicher, dass es für verschiedene Geräte optimiert ist. Fast 27% der Menschen verlassen sich jetzt auf Mobilgeräte, also müssen Sie auch diesen Faktor berücksichtigen.
  4. Fügen Sie Social-Media-Links in Ihre E-Mail ein:
    Es ist auch wichtig, dass Sie Social-Media-Links in Ihre E-Mail einfügen, die sie auf Ihr Profil umleiten. Damit können sie problemlos mit Ihnen oder Ihren Mitarbeitern interagieren. Dies wird als FAQ-Bereich für Ihre Dienste dienen, da viele Leute auch in den sozialen Medien sind. Dies wird auch für Sie von Vorteil sein, da Sie leichter sofortige Bewertungen und Empfehlungen erhalten können.
  5. Denken Sie immer daran, dass es einen Wettbewerb gibt:
    Wie ich bereits sagte, ist Konsistenz der Schlüssel. Es gibt über einen exponentiellen Anstieg der verschiedenen Unternehmen, die online gegründet werden. Gleichzeitig versuchen sie auch, Wege zu finden, ihren Gewinn und ihre Online-Popularität zu steigern, und bevor Sie es überhaupt wissen, fangen sie an, die Aufmerksamkeit aller auf sich zu ziehen. Denken Sie also immer daran, dass Online-Marketing auch eine Möglichkeit ist, sich mit Ihren Mitbewerbern zu messen. Arbeiten Sie hart und befolgen Sie die Tipps, die ich gegeben habe, und ich bin sicher, dass Sie in kürzester Zeit Äpfel essen werden.

Zusammenfassend
E-Mail-Marketing wird und wird im Laufe der Jahre immer wichtiger und entwickelt sich auch ständig weiter. Folgen Sie diesem Trend also immer. Seien Sie immer über die Änderungen und Techniken auf dem Laufenden, die Sie online durchsuchen können, da Ihre Konkurrenten immer Möglichkeiten finden, alle aufzustocken. Befolgen Sie diese fünf einfachen Schritte und Sie werden ernten, was Sie säen.

Top-Werbeblocker-Lösungen, die Publisher verwenden können, um Adblock zu umgehen

Ja, Sie haben richtig gehört! 615 Millionen weltweite Geräte nutzen jetzt Adblock und das ist ein Anstieg von 30 % gegenüber dem Vorjahr. Laut dem Adblock-Bericht von Pagefair 2017 stieg die Nutzung von mobilen Adblocks um 108 Millionen auf 380 Millionen aktive Geräte, während die Nutzung von Desktop-Adblocks um 34 Millionen auf 236 Millionen aktive Geräte anstieg. Geräte. Die Adblock-Akzeptanz auf Desktop- und Laptop-Computern nimmt trotz der Migration der Benutzer in das mobile Web weiter zu. Im asiatisch-pazifischen Raum stieg die Nutzung mobiler Adblocks im Jahr 2016 um 40 %.

Die Anzeigenblockierung hat sich von einer leichten Irritation zu einer ausgewachsenen Krise entwickelt, die keine Anzeichen von Nachlassen zeigt. Der dramatische Anstieg der Werbeblocker nimmt weiter zu, ohne dass ein Ende in Sicht ist. Der Trend wird beängstigend, was einen großen Bedarf an Lösungen zum Blockieren von Anzeigen schafft.

Laut eMarketer werden voraussichtlich 3 von 10 Internetnutzern in den Vereinigten Staaten bis 2018 Anti-Adblock-Lösungen verwenden. Verlage müssen das Problem angehen und die Kontrolle über ihre Online-Anzeigen zurückgewinnen, welche Anzeigen zu welchem ​​Preis ausgeliefert werden, um ihre Einnahmeverluste auszugleichen.

Verlage müssen Werbeblocker bekämpfen: 21,8 Milliarden US-Dollar an Werbeeinnahmen sind verloren gegangen

Werbeblocker könnten dem Online-Werbegeschäft jährlich schätzungsweise 21,8 Milliarden US-Dollar an Umsatzeinbußen kosten, so der Pagefair-Bericht über Werbeblocker. “Es ist für uns ein ebenso großer Störfaktor wie das Internet, als es auftauchte”, sagte Darren Goldsby, Chief Technology Officer, Hearst Magazines UK.

Schätzungen zufolge kostet das Blockieren von Anzeigen bis 2020 mehr als 75 Milliarden US-Dollar. Die Publisher müssen herausfinden, was getan werden kann, um diese schädlichen Werbeblocker zu überwinden und gleichzeitig die Kontrolle über ihre Einnahmen und die Aufmerksamkeit des Publikums zurückzugewinnen. Verlage müssen die oft konkurrierenden Anforderungen an den Wert von Agenturen und Marken abwägen.

Laut digiday, dem gesamten Portfolio von Dennis Publishing, liegt die Adblocking-Rate konstant bei rund 23 %. Auf Mobilgeräten sind die Adblock-Raten jedoch in den letzten 12 Monaten von 2 % auf 4 % gestiegen, was besorgniserregend ist, da der Großteil des Traffics von Mobilgeräten stammt. Daher besteht die Befürchtung, dass diese Rate steigen könnte. Dennis hat die Adblock-Raten von 30 % auf 19 % gesenkt, indem er Inhalte für Nutzer mit Werbeblockern blockiert und sie dann gebeten hat, die Site auf die Whitelist zu setzen.

Forbes verspricht Werbeblockern, dass sie ein Ad-Light-Erlebnis erhalten, wenn sie Werbeblocker deaktivieren, berichtet BBC. Forbes hat gesagt, dass ihnen keine Willkommens-Werbung, keine zwischen Absätzen eingefügte Video-Werbung und keine Werbung zwischen Beiträgen gezeigt wird, wenn sich die Leser daran halten. Wenn sie sich nicht daran halten, wird ihnen der Zugriff auf den Inhalt der Website verweigert.

Mobile Adblocking wird 2018 erweitert

Laut dem Adblock-Bericht von Pagefair aus dem Jahr 2017 war der asiatisch-pazifische Raum der größte geografische Treiber für die Verwendung von mobilen Werbeblockern, wo 94 % des mobilen Werbeblockings stattfinden. Die Nutzung mobiler Werbeblöcke hat sich schnell auf 59 % der Smartphones in Indien ausgeweitet. Die Blockierung von Handy-Werbung kann jetzt auf Nordamerika und Europa ausgeweitet werden. Weltweit wurden über 600 Millionen Geräte gefunden, auf denen Adblock-Software ausgeführt wurde, davon 62 % im Dezember 2016 auf Mobilgeräten.

In diesem Jahr wird erwartet, dass 13,8% der Smartphone-Benutzer und 31% der Desktop-/Laptop-Benutzer Lösungen zum Blockieren von Anzeigen verwenden, berichtet eMarketer.

Vorhersagen für 2018 zum Blockieren von Anzeigen

Es wurde festgestellt, dass 24,4 % der Internetnutzer in den USA im Jahr 2016 Anzeigen auf ihren Geräten blockierten. Diese Zahl wird voraussichtlich auf 30,1 % im Jahr 2018 ansteigen, heißt es im Bericht “Nutzerdurchdringung durch Anzeigenblocker in den Vereinigten Staaten von 2014 bis 2018” von stastita .

Fast jeder zehnte US-Smartphone-Nutzer, etwa 9,6 %, wird im nächsten Jahr Werbeblocker verwenden, gegenüber 7,9 % in diesem Jahr. Insgesamt werden 2018 mehr als ein Viertel der US-Internetnutzer, etwa 27,5% oder 75,1 Millionen Menschen, Werbeblocker verwenden, berichtet eMarketer.

Laut eMarketer blockieren 89 % der 11,4 Millionen Menschen Anzeigen auf Desktops/Laptops, während 33,8 % Anzeigen auf Smartphones blockieren. Mit Blick auf 2018 wird sich das Gesamtwachstum auf 8,1 % verlangsamen und 22,2 % von 12,3 Millionen britischen Internetnutzern erreichen. Die Lücke zwischen Desktop-/Laptop- und Smartphone-Werbeblockierung wird sich 2018 schließen, aber die Einführung von Software wird auf Mobilgeräten noch weit zurückliegen.

Da der Druck auf die Verlage steigt, könnte die Nachfrage nach Anti-Adblock-Lösungen exponentiell steigen. Viele Adblocking-Lösungen, um zu verhindern, dass Adblocking das Online-Werbegeschäft von Publishern beeinträchtigt, gibt es schon seit mehreren Jahren. Publisher müssen jetzt die Kontrolle über ihre Anzeigen und die Vergütung erhalten, die sie verdienen.

Intelligente Publisher wählen Lösungen sorgfältig aus, damit sie mit der Anzeigenblockierung so umgehen können, dass die Lösung im besten Interesse der Werbetreibenden und der Endzielgruppe funktioniert.

5 Anti-Werbeblocker, auf die Sie 2018 achten sollten

Zu Ihrer Bequemlichkeit haben wir eine Liste von Unternehmen zusammengestellt, die die Anzeigenblockierung bekämpfen und die besten Lösungen für die Anzeigenblockierung anbieten, die 2018 einen Unterschied machen werden.

1) Google:

Gegründet: 1998 So funktioniert es: Google könnte überraschen

gly eine der Werbeblocker-Lösungen, aber als großes und einflussreiches Werbenetzwerk hat Google einen großen Anteil am Markt. Google ermöglicht es Nutzern, auszuwählen, welche Anzeigen sie sehen möchten, während sie die Tools von Google verwenden. Google ermöglicht Publishern die Teilnahme am Programm “Funding Choices”. Wenn ein Nutzer, der einen Werbeblocker eines Drittanbieters verwendet, eine teilnehmende Website mit Chrome besucht, wird der Nutzer aufgefordert, entweder den Werbeblocker zu deaktivieren oder für den Inhalt zu bezahlen. Wenn sie sich entscheiden, die Gebühr zu zahlen, nimmt Google eine Kürzung von 10 % vor, und wenn sie keines auswählen, können sie die Website nicht anzeigen. Publisher müssen diese Art von Eingabeaufforderungen nicht selbst verwalten. Sie können diese Aufgabe an Google auslagern.

2) Seitenmesse:

Gegründet: 2012

Wie es Adblock umgeht: Es ist ein autorisiertes Analysetool, das Publishern hilft, Adblock zu messen. Es versteht den Weg, einen Unterschied zu machen, indem es auf die Bedürfnisse aller eingeht und Win-Win-Lösungen findet und so den Publishern hilft, die Probleme mit der Anzeigenblockierung zu verbessern. Infolgedessen haben Werbetreibende auf jeder Seite nicht so viel Konkurrenz und die Benutzer haben weniger Durcheinander. Darüber hinaus ermöglicht PageFair die Nutzung von First-Party-Daten und schafft einen Premiumbereich für zahlungswillige Leser.

3) Quellpunkt:

Gegründet: 2014

So funktioniert Counter: Diese Anti-Adblock-Lösung hilft den Publishern, ihre Werbeeinnahmenverluste auszugleichen. Es bietet Verlagen und Verbrauchern eine Vergütungsauswahl und bietet einen vollständigen Satz von Tools, mit denen Verlage ihre Inhaltsvergütungslösung an ihre spezifischen Bedürfnisse anpassen können. Es bietet Publishern Vorteile, um zu verdeutlichen, dass beim Konsumieren von Inhalten ein Wertaustausch stattfindet, und jeder Benutzer kann wählen, ob er ein kostenloses, werbebasiertes Erlebnis oder eine andere Möglichkeit zur Vergütung des Publishers bevorzugt. Es hilft Verlagen, die Ursache des Problems zu beheben. Es ermöglicht Publishern, mit ihren Nutzern über die Wahl der Vergütung zu kommunizieren. Es schafft einen klaren und transparenten Werteaustausch.

4) Adzsafe:

Gegründet: 2017

Wie es Adblock blockiert: Adzsafe ist der neueste Versuch, den Auswirkungen des Adblockings entgegenzuwirken. Es verhindert, dass Werbeblocker Online-Werbung stören und unterstützt das Laden und sichere Anzeigen von Anzeigen ohne Beeinträchtigung durch Werbeblocker. Dies geschieht, ohne dass Publisher aufgefordert werden, ihre Online-Anzeigenanbieter zu ersetzen, und es sind keine Mindestanforderungen für den Traffic erforderlich, wie es bei anderen Lösungen zur Anzeigenblockierung erforderlich ist. Es umgeht Werbeblocker, macht Benutzer für Online-Inhalte unerreichbar und verhindert Werbeeinnahmenverluste. Es verfügt über ‘Kostenlose Internet-Schutz’-Tools, die kostenlosen Internet-Anbietern helfen, ihre Inhalte im Browser des Benutzers zu schützen, auf dem ein Adblocker installiert ist. Es hilft Publishern, eine Vergütung zu erhalten, die Sie verdienen, und die Kontrolle darüber, welche Anzeigen zu welchem ​​​​Preis geliefert werden sollen. Darüber hinaus müssen die Publisher ihre Werbeeinnahmen nicht mit ihnen teilen.

5) Mononomie:

Gegründet: 2012

Es bietet sichtbare Anzeigen, verbessert die Benutzererfahrung und bietet eine effektive Monetarisierungsplattform. Es verwendet Kontext- und Verhaltensanalysen, um sicherzustellen, dass alle von uns geschalteten Anzeigen der Relevanz der Anzeigen entsprechen, die sie den Nutzern liefern, und daher hilfreich und nicht störend sind. Es bietet eine großartige Möglichkeit, der Werbeblockierung entgegenzuwirken. Es bietet mobilfreundliche In-Image-Anzeigen, um den Lesern eine großartige Benutzererfahrung zu bieten. Der Hauptzweck dieser Lösung zum Blockieren von Anzeigen bestand darin, die Benutzererfahrung zu verbessern, indem qualitativ hochwertige visuelle Anzeigen bereitgestellt werden, da Seiten mit Bildern auf Websites besser konvertiert werden. Diese ausgeklügelte programmatische Plattform nutzt visuelle Assets, um Benutzer für die Generierung hoher RPMs zu begeistern. Es optimiert den Wert jeder Impression mithilfe von RTB und Big-Data-Analyse in Echtzeit, um den CPM zu maximieren. Seine Anzeigenformate mit visuellem Inhalt liefern hohe CTRs durch dynamische Optimierungsmessungen. Es optimiert kontinuierlich die Sichtbarkeit des Inventars und die Anzeigenplatzierungen, um die Berührungspunkte mit der Zielgruppe der Publisher zu maximieren.

Machen Sie 2018 zu dem Jahr, in dem Sie den Trend zum Blockieren von Anzeigen übertroffen haben

Jetzt ist es an der Zeit, eine Strategie zu wählen und eine Vergütung aus Ihren Anzeigen zu erzielen, die Sie verdienen. Wenn Sie jetzt anfangen, werden Sie im Jahr 2019 viel besser dran sein.